Sixpack-Erfolg Mit Der Bauchmuskelbibel

Wer sein Sixpack sichtbar und sein hartnäckiges Bauchfett loswerden möchte, muss vor allem eines tun: seinen Körperfettanteil nach unten korrigieren!

Viel zu oft lassen sich Sixpack-Anwärter von Halbwahrheiten blenden, indem sie sich mit ziemlich nutzlosen und schweisstreibenden Bauchmuskelübungen herumquälen. Die Stärkung der Bauchmuskulatur ist zwar prinzipiell eine gute Idee, aber vertane Liebesmüh, wenn sich die Muskeln unter einer dicken Fettschicht verstecken.

Sixpack Erfolg - BauchmuskelbibelBauchmuskelübungen verbrennen kein Fett!

Vorsicht: die Liste der komplett unwirksamen Methoden zur gesunden und dauerhaften Fettverbrennung ist lang:

  • Elektroschock-Gürtel (löst allemal Krämpfe),
  • Rüttelplatten (hilft höchstens gegen Muskelkater),
  • alleinige Situps und Crunches ohne weitere sportliche Betätigung,
  • Medikamente und Abnehmpillen (Spirulina etc.),
  • Kaffee- oder sogar Zigarettendiät,
  • sogenannte Wunderfrüchte, wie Goji, Acai o. ä.,
  • Chrashdiäten, die den Verzicht auf einen der Grundnährstoffe Fett, Kohlenhydrate oder Protein propagieren.

Wer wirklich Sixpack Erfolg haben will, sollte von den genannten Methoden Abstand nehmen und folgende Premisse verfolgen: eine anhaltende Anpassung von Essgewohnheiten und intensive körperliche Betätigung. Verbrennen Sie das Fett, anstatt es abzuhungern. Eine Diät ohne Sport ist beinahe eine Todsünde.

Wenn man bedenkt, dass man ohne Sport für 3 abgehungerte Kilo Fett ca. 1 kg Muskelmasse verliert, wird man einsehen, dass durch den daraus resultierenden Energiemangel die körperliche (und geistige) Belastbarkeit auf ein Minimum reduziert wird.

Mit Sport – möglichst intensiver Muskelarbeit – wird alles viel einfacher…

Der Stoffwechsel wird hierbei derartig optimiert, dass die Fettverbrennung vervielfacht und die Fettspeicherung minimiert werden kann. Das Gute dabei: Was das Workout anbelangt, können Frauen nach den selben Prinzipien trainieren, wie Männer. Am besten funktionieren relativ kurze (max. 30 Minuten) aber dafür umso intensivere HIT Intervall Einheiten, bei denen man sich so richtig auspowert. Spinning, Schwimmen, Radfahren, Sprints o. ä. sind hier hervorragend geeignet.

Die Bauchmuskulatur wird bei Frauen bei weniger als 15 % Körperfett und bei Männern bei weniger als 10% sichtbar. Realistisches Ziel muss es sein, pro Woche ca. 1% Körperfett zu verbrennen.

Mit einem ausgewogenem Trainings- und Ernährungsplan für das Sixpack (siehe Bauchmuskel-Bibel) gehen Sie auf Nummer sicher. Auch in puncto Ernährung sollten Sie beachten, dass der Stoffwechsel von zentraler Bedeutung ist. Kleine aber nährstoffreiche Snacks im 2-3 Stunden Abstand sowie eine überdurschnittliche Wasserzufuhr (3 bis 4 Liter täglich) sollten dabei oberste Priorität haben.

Grundbedingung für den Verlust von Körperfett ist ein Kaloriendefizit. Mit anderen Worten: Nehmen Sie weniger Kalorien durch Nahrung auf, als Sie während Ihrem Tagesablauf verbrauchen. Berechnen können Sie Ihren Kalorienumsatz (z. B. hier) und ziehen Sie für Ihre tägliche Ernährung 300 bis 400 kcal ab.

Für die Erhaltung sowie den Aufbau der Gesamtmuskulatur sind Proteine sehr wichtig. Versuchen Sie bei jeder Mahlzeit einige hochwertige Proteine zu sich zu nehmen. Als Muskelbaustoff ist Protein hervorragend dafür geeignet den Muskel zu stimulieren.

Die besten Proteinquellen sind Hähnchen, Pute, ganze Eier, Fisch, mageres Rotfleisch, Hüttenkäse und Quark.

Wenn Sie neben dem Sixpack Training und der passenden Ernährung für ausreichend Erholung und Regeneration sorgen, ist ein markantes Sixpack sowie ein flacher und fettfreier Bauch innerhalb von 4 – 6 Monaten absolut realistisch.

.

Advertisements